Kundenservice (Mo–Fr: 07-22 Uhr): +49 (0) 511 8798 9141
Warenkorb
18 355
Eigenschaften
Bitte warten
Seite 1 von 67
(1) Über 90% der Bestellungen erreichen den Empfänger innerhalb der genannten Zeitspanne.

Motorradreifen

Die Beschaffenheit und Qualität der Reifen sind beim Motorrad noch wichtiger als bei einem PKW, denn die zwei Motorradreifen sind die einzigen Kontaktstellen des Fahrzeugs mit der Fahrbahn und müssen daher genug Fahrstabilität und Sicherheit liefern. Aus dem Grund sollte man nicht nur regelmäßig überprüfen, ob die Reifen in einem guten Zustand sind, sondern sich auch umfassend informieren, wenn man sich Motorradreifen kaufen möchte.

Überprüfung der Qualität bei Pneus fürs Motorrad

Um seinen Reifen stets in einwandfreiem Zustand zu halten, ist es notwendig, den Luftdruck desselben einmal wöchentlich zu prüfen. Dabei muss man darauf achten, dass dies in kaltem Zustand geschieht, da die Temperatur der Motorradreifen natürlich Einfluss auf die Werte hat. Der Orientierungswert lässt sich in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs finden, bei Fahrten bei höheren Geschwindigkeiten und bei höherer Zuladung sind jedoch 0,2 bar zusätzlich zu empfehlen. Des Weiteren muss die Mindestprofiltiefe eingehalten und die Profilmischung untersucht werden. Ist sie bereits porös oder ist ein ungleichmäßiger Verschleiß zu erkennen, sollte man über den Kauf neuer Motorradreifen nachdenken.

Motorradreifen kaufen – worauf ist zu achten?

Wenn man sich neue Reifen für sein Motorrad kaufen möchte, kann man an seinen alten Pneus gut ablesen, über welche Eigenschaften der nächste Satz Reifen verfügen muss. Zum einen muss man auf die Reifenbreite sowie auf den Felgendurchmesser achten. Darüber hinaus sollte man sich auch vergewissern, dass der Reifen über die gewünschte Tragfähigkeit verfügt und mit der gewünschten Geschwindigkeit gefahren werden kann. Über diese beiden Faktoren geben der Loadindex und der Speedindex Auskunft, die beide vom Motorradreifen abzulesen sind. Zudem sollte man sich über das hauptsächliche Einsatzgebiet des Reifens Gedanken machen – denn unter anderem davon hängt  ab, welche Motorradreifenarten benötigt werden. Legt man eher Wert auf Geländefahrten, dann muss der Reifen auch Sprünge gut aushalten und abfedern können. Widmet man sich eher dem Rennsport, benötigt man Rennreifen.

Motorradreifen-Tests

In Fachzeitschriften oder im Internet werden regelmäßig die Ergebnisse von Motorradreifen-Tests veröffentlicht. Die Zeitschrift „Motorrad“ testete beispielsweise Mitte des Jahres 2012 einige Reifen der Dimensionen 110/80 R 19 und 150/70 R 17 hinsichtlich ihrer Eigenschaften wie Verschleißanfälligkeit, Nässeverhalten oder Haftung auf trockener Straße. Dabei ging einer der Metzler Motorradreifen, der „Roadtec Z8 Interact“, als Testsieger hervor, da er sich vor allem über gute Fahreigenschaften bei Nässe auszeichnete. Auch Motorradreifen von Pirelli schneiden oft gut ab, so wurde der Pirelli Angel ST zum zweitbesten Reifen gekürt, dessen Pluspunkte seine Langlebigkeit und seine Bodenhaftung darstellen.