Versandkostenfrei
express Expressversand möglich

Ecodriver4 Reifen Testberichte


Wir sammeln seit 1999 Reifenbewertungen - wir haben mehr als 400.000 Testergebnisse und mehr als 5 Milliarden gefahrene Kilometer. Finden Sie den besten Reifen für sich.


Testurteil Ecodriver4

Griffigkeit auf trockener Straße

Bremseigenschaften auf trockener Straße

Griffigkeit auf nasser Straße

Bremseigenschaften auf nasser Straße

Griffigkeit bei Schnee

Fahrkomfort

Geräuschentwicklung

Reifenverschleiß

Kraftstoffverbrauch

Durchschnitt aus 2 Testurteilen
Ø 30.000 km gefahren


27.05.2019 von  Steven Note  2.72
(15.000 km gefahren)
  • Griffigkeit auf trockener Straße
  • Bremseigenschaften auf trockener Straße
  • Griffigkeit auf nasser Straße
  • Bremseigenschaften auf nasser Straße
  • Griffigkeit bei Schnee
  • Fahrkomfort
  • Geräuschentwicklung
  • Reifenverschleiß
  • Kraftstoffverbrauch
Reifengröße und Fahrzeugmarke
195 / 60 R15 H
OPEL Omega 3.0
Ergebnis: Würden Sie wieder kaufen? auf keinen Fall
Kommentar:
Ich fahre die Reifen in 235/45 R17 W, welcher hier jedoch nicht gelistet ist. Daher sind die Größenangaben oben widersprüchlich. Die Ganzjahresreifen sind bis 270kmh zugelassen mit XL Traglast und besitzen M+S sowie Schneeflockensymbol - Und das zu einem unschlagbaren Preis. Eine eierlegende Wollmilchsau also? Um es vorwegzunehmen: Die Reifen sind eine Katastrophe! Die Reifen ließen sich gut wuchten und laufen angenehm ruhig und leise. Das Profil ist nach 15.000km für noch höchsten weitere 15.000km gut, was der Ganzjahresreifen-typischen weichen Mischung geschuldet ist. Hier also kein Minuspunkt. Im Trockenen sind sie noch halbwegs alltagstauglich. Positiv: Sie fangen im Vergleich zu anderen Ganzjahresreifen nicht so schnell an zu schmieren, wenn die Temperaturen steigen. Das Gripniveau ist im Alltag unauffällig, da man selten in den Grenzbereich kommt. Wenn man dann aber mal an die Grenzen stößt, merkt man die Defizite. Und das geschieht meistens leider ziemlich überraschend. Meine Erfahrung: In einer langen Autobahnkurve bei 220kmh schwimmt das ganze Fahrzeug aus der Spur, wo mein vorherigen Reifen noch lange nicht an ihrer Grenze waren. Im nachhinein würde ich mit diesen Reifen nicht mehr so schnell fahren. Im Schnee: Hier sind sie tatsächlich ganz okay. Teilweise hatten andere Fahrzeuge an der Ampel mehr Probleme. Und jetzt wird es kriminell! Tatort: Nasse Fahrbahn. Auf abgefahrenen Asphalt springt das ABS urplötzlich bei normalen Bremsungen an. Wenn es grün wird, ist es teilweise nicht möglich, mit dem fließenden Verkehr mitzuhalten. Selbst bei 100km/h schafft es mein oller Opel Omega (Hecktriebler mit Sperrdifferential) bei Kickdown, die Reifen zum Durchdrehen zu bringen. Meine Mitfahrer dachten, sie säßen in einem BMW M5 mit unbendigbarer Leistung, der seine Power nicht auf die Straße bekommt. (Eventuell Übertreibung vorhanden). Und dabei ist mein Auto eigentlich die Trägheit in Person. Im Kreisverkehr muss man langsamer als alle Anderen fahren, weil das Fahrzeug sonst einen klasse Drift á la Ken Block hinlegt. Das Driften habe ich mit diesen Reifen ungewollt gelernt. Um ehrlich zu sein, kann das unter entsprechenden Bedingungen ziemlich Spaß machen - Aber im öffentlichen Straßenverkehr ist das ein unhinnembares Sicherheitsrisiko. Die Fahrskills, das Einschätzungsvermögen für den Grenzbereich und richtiges Reagieren lernt man mit diesen Reifen definitiv! Ich stelle immer wieder fest, dass vielen Bekannten diese Feinfühligkeit fehlt, da sie ihr Auto noch nie im Grenzbereich bewegt haben. Also falls man selbst (und das Auto) diese Reifen überlebt, ist man danach definitiv ein besserer Fahrer! Es kann aber auch passieren, dass man 2-3 Autos Verschleiß hat, bis die Reifen abgefahren sind (Kaltverformung). Ein ADAC Sicherheitsfahrtraining ist hier wahrscheinlich die bessere Wahl. Ich glaube nicht, dass ein Fahranfänger(m/w/d) oder Opa Heribert(m) von einer Regenfahrt mit meinem Hecktriebler mit Sperrdifferential heil wieder nachhause kommt, wenn die TC aus ist. Fazit: Wer nach einem Weg sucht, Opa Heribert loszuwerden, sollte ihm diese Reifen kaufen! Für alle Anderen: Bei diesem Billigreifen hört der Spaß auf. (Außer auf abgesperrter Straße und Nässe).

21.03.2018 von  Anonym Note  3
(15.000 km gefahren)
  • Griffigkeit auf trockener Straße
  • Bremseigenschaften auf trockener Straße
  • Griffigkeit auf nasser Straße  N/A
  • Bremseigenschaften auf nasser Straße
  • Griffigkeit bei Schnee
  • Fahrkomfort
  • Geräuschentwicklung
  • Reifenverschleiß
  • Kraftstoffverbrauch
Reifengröße und Fahrzeugmarke
225 / 45 R17
MAZDA 3
Ergebnis: Würden Sie wieder kaufen? auf keinen Fall
Kommentar:
Bei Regen drehen die Reifen immer durch. Man kann bei Nässe nicht mal mit dem Verkehr mithalten. Getestet habe ich den Imperial Ecodriver 4s in der Dimension 225/45r17