Für eine stabile Fahrt sind Winterreifen unerlässlich

Winterreifen hinterlassen präzise Spuren im Schnee (Quelle: Flickr/ Muffet)

Sommer-, Winter- oder Ganzjahresreifen – die Auswahl ist groß und das Angebot umfangreich. Jede Saison fordert ihren eigenen Reifen und nur die richtige Wahl garantiert ein optimales Fahrerlebnis. Besonders bei Winterreifen sind das richtige Profil und, sowie die passende Gummimischung wichtige Faktoren des Reifenkaufs.

In Deutschland besteht seit einiger Zeit eine gesetzlich festgelegte Winterreifenpflicht, die bei bestimmten Witterungsbedingungen greift: Wer bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte noch mit Sommerreifen fährt, muss mit einer Strafe rechnen, denn das gefährdet nicht nur den Fahrer selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Es gibt große Unterschiede zwischen den verschiedenen Reifenarten und die unterschiedlichen Eigenschaften sind bei extremen Wetterbedingungen ausschlaggebend für die Sicherheit.

Gerade im Winter ist es wichtig, auf den einwandfreien Zustand der richtigen Reifen zu achten. Da sie als einziger Kontakt zu Straße direkten Einfluss auf das Fahrverhalten und den Bremsweg eines Fahrzeugs haben, müssen gewisse Vorgaben erfüllt werden, die eine sichere Fahrt und komfortablen Fahrspaß garantieren sollen.

Profiltiefe bei Winterreifen und weitere Eigenschaften

Schneeflockensymbol auf Winterreifen

Kennzeichnung Winterreifen (Quelle: www.continental.de)

Die zulässigen Reifen sind mit dem so genannten M+S-Symbol gekennzeichnet. Das steht für „Matsch + Schnee“ und ist nur auf Winter- und Ganzjahresreifen zu finden. Diese sind durch speziell entwickelte Profilblöcke und eine auf winterliche Bedingungen abgestimmte Gummimischung perfekt für die kalte Jahreszeit geeignet. Das Zusammenspiel der Eigenschaften sorgt für eine gute Bodenhaftung bei Nässe, Eis und Schnee und hält die Reifen in der Spur. Winterreifen garantieren auch bei niedrigen Temperaturen und schwierigen Straßenverhältnissen einen kurzen Bremsweg und ein stabiles Fahrverhalten, außerdem sorgen sie für eine präzise Lenkung und machen die Fahrt damit zu einer sicheren Angelegenheit.

Um all das zu gewährleisten müssen sich Winterreifen in gutem Zustand befinden. Hierzu muss auf die korrekte Lagerung und Wartung geachtet werden, zum Beispiel ist die regemäßige Kontrolle des Luftdrucks für eine sichere Fahrt unerlässlich. Ein besonders wichtiger Faktor ist die Profiltiefe bei Winterreifen. Auch diese ist gesetzlich festgelegt und darf 1,6 mm nicht unterschreiten. Bei winterlichen Verhältnissen ist es aber ratsam, auf eine Mindestprofiltiefe von 3 bis 4 mm zu achten. Gemessen werden kann die Profiltiefe bei Winterreifen an einem kleinen Block zwischen den Profilrillen. Wenn das Profil bis auf dessen Höhe abgenutzt ist, ist die Mindestprofiltiefe erreicht.

Die Profiltiefe bei Winterreifen ist also ein wichtiger Sicherheitsfaktor und verdient größte Beachtung zu Beginn der Wintersaison. Der rechtzeitige Wechsel ist ein absolutes Muss, denn Sommerreifen im Winter können sehr gefährlich werden.

Kommentare

comments