Hast du gewusst, dass Kasachstan der neuntgrößte Staat der Erde ist und sowohl auf dem europäischen als auch auf dem asiatischen Kontinent liegt?! – Nein? Wir bisher auch nicht.

Kasachstan hat aber noch mehr Superlativen zu bieten:

-          größter Binnenstaat

-          größter See der Erde, so groß, dass er als Meer bezeichnet wird (Kaspisches Meer)

-          über 4000 Seen

-          eines der rohstoffreichsten Länder der Erde

-          das weltweit bedeutendste Steinkohlevorkommen

-          12 Nationalparks

Auf unserer Erkundungstour nehmen wir uns natürlich die Zeit, um die Fakten zu überprüfen. Wir sind ja nicht zum Spaß hier! :-)

Bevor wir also in die Hauptstadt Astana einmarschieren, nehmen wir gleich den ersten Nationalpark unter die Lupe. Der Burabay (Borovoe) National Nature Park oder auch „The Pearl of Kazakhstan“ ist der Legende nach Gottes Entschädigung für die vorherrschenden Steppenlandschaften. Und in der Tat vereint der Nationalpark wunderschöne Pinienwälder, kristallblaue Seen und eine von Bergen eingerahmte faszinierende Flora.

1

Sobald es allerdings anfängt zu dämmern, musst du dich in Acht nehmen. Ganz plötzlich, ohne dass du es merkst, kommen sie in Scharen. Erst umzingeln sie dich und dann kommen sie immer näher bis du den stechenden Schmerz auf deiner Haut spüren kannst. MOSKITOS!
Du kannst von Glück reden, wenn du in dein bereits aufgebautes Zelt flüchten kannst. Unglücklich bist du nur, wenn dich die Park-Ranger aufspüren und du die Zelte wieder abreißen musst.  So ist es uns nämlich ergangen. Mit dem ersten Schmiergeld durften wir dann doch noch am See campieren, allerdings tiefer in den Wäldern, um besser vor fremden Blicken geschützt zu sein, jedoch auch den
1 000 000  Blutsaugern ausgeliefert.

Nach dieser unbequemen Nacht freuen wir uns auf die Erholung in Astana, das Dubai Kasachstans. Gegründet und erschaffen in der einsamen Steppe ragen mittlerweile Dutzende Wolkenkratzer und Einkaufzentren in den Himmel empor.

DCIM100GOPRO

Die neue Hauptstadt ist der perfekte Ort, um etwas zu relaxen und um den Bikes neues Öl in die Venen zu spritzen. Nach dieser Erfrischungskur sind wir bereit für den Osten Kasachstans und einen weiteren Nationalpark. Im Karkaraly National Park erwarten dich sagenhafte Felsformationen, Schluchten, Wälder und natürlich ein weiterer See. Wie kann es auch anders sein, hat der Name Karkaraly eine ganz besondere Bedeutung. Ebenso wie die traditionellen kasachischen Frauenhüte strahlen die Berge des Nationalparks je nach Sonneneinstrahlung so farbenfroh, wie die verschiedenen Nuancen des Regenbogens.

3

Falls du im Nationalpark übernachten möchtest, hast du die Wahl zwischen zwei Alternativen, einem relativ komfortablen Hotel aus Sowjetzeiten mit Pool und Sauna oder aber einem „CONTAINER Hotel“. Also wir mussten nicht lange überlegen! Welches Nachtlager würdest du bevorzugen?

4

Um dir auch noch von den weiteren grünen Schätzen Kasachstans berichten zu können, hieß es Zähne zusammenbeißen, bzw. Augen zu und durch. Leider hat es Petrus nicht allzu gut mit uns gemeint. Nach einigen Kilometern über aufgeweichten Boden mussten wir kapitulieren. Schweren Herzens ließ uns die „Dirt Road“ keine Wahl, wir mussten umkehren. Falls du es allerdings bei trockenem Wetter ausprobieren solltest, kannst du nur gewinnen! Der Osten Kasachstans ist um einiges authentischer und ursprünglicher als die neuerschaffenen Konsumzentren. Hier kannst du erleben, wie sich das traditionelle Leben anfühlt und was wahre Herzlichkeit bedeutet.

5

Im Südosten Kasachstans, kurz vor Almaty wirst du zudem mit dem fantastischen Ausblick auf den Sharyn Canyon belohnt, kannst die „singende Düne“ im Altyn-Emel-Nationalpark bestaunen oder im Kaindysee, 2000 Meter über dem Meeresspiegel ein Bad nehmen.

Fou und Stefan von howfarcanwego.de trauen sich ihren Traum zu leben. Sie bereisen die Welt mit dem Motorrad. Los ging es in Stuttgart. Wo und wann es enden wird, wissen auch die beiden nicht. Wir sind gespannt und freuen uns auf die monatlichen Updates der beiden!

Kommentare

comments