NatĂŒrlich wollt ihr euch am liebsten sofort auf euer Motorrad schwingen und losheizen. Das ist verstĂ€ndlich. Wir raten euch aber dazu, dass ihr euch euer SchĂ€tzchen erstmal genauer unter die Lupe nehmt und es gegebenenfalls etwas aufpĂ€ppelt. Denn nur wer ein sicheres Motorrad hat, wird den Spaß gĂ€nzlich auskosten können. Wer will schon sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen?

Um auch ja keine wichtigen Schritte zu vergessen, haben wir den Auto- und Motorradexperten Dietmar Töpfer gefragt, was es zu beachten gilt. Da er selber passionierter Biker ist, hat er fĂŒr uns eine Checkliste zusammengestellt.

Vor der ersten Ausfahrt sollte alles ĂŒberprĂŒft werden (Flickr/Maestro_AU)

Vor der ersten Ausfahrt sollte alles ĂŒberprĂŒft werden (Flickr/Maestro_AU)

Vorab erstmal eine grĂŒndliche WĂ€sche

Befreit euer Fahrzeug von all dem Schmutz, der sich ĂŒber den Winter angesammelt hat. Hierbei solltet ihr aber nicht nur die Kosmetik im Blick haben, sondern könnt auch optimal auf MĂ€ngel achten. Ist vielleicht ein Riss im Rahmen oder in den anderen tragenden Teilen? Bei Reinigung der Schlösser sollte nur Schlossöl genutzt werden, damit keine Verharzungen auftreten.

Wird es Zeit fĂŒr neue Reifen?

  • Mindestprofiltiefe: Unterschreiten die Reifen die Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern (bei LeichtkraftrĂ€dern 1 Millimeter), sollte man sich um neue Reifen kĂŒmmern.
  • SchĂ€den am Reifen: Auch eine Sichtkontrolle des Reifens sollte durchgefĂŒhrt werden, denn Risse oder andere BeschĂ€digungen sind ein Grund dafĂŒr, den Reifen auszuwechseln, denn SchĂ€den im OberflĂ€chengummi können sich auch auf die Karkasse auswirken. Wenn diese defekt ist, verliert der Reifen an Steifheit. Außerdem kann durch Risse auch die gasdichte Innenschicht beschĂ€digt werden, dadurch erhöht sich das Risiko einer Reifenpanne oder sogar eines Reifenplatzers.
  • Steinchen im Profil: Befinden sich Steinchen im Profil, sollten diese entfernt werden. Am besten ein passendes Werkzeug dafĂŒr nutzen, das den Reifen nicht beschĂ€digt.
  • Luftdruck: Besonders wichtig ist, dass stets mit dem richtigen Luftdruck gefahren wird. Denn der falsche Luftdruck sorgt fĂŒr eine schnellere Abnutzung des Pneus und schrĂ€nkt somit die Laufzeit des Reifens ein. Außerdem werden durch einen falschen Luftdruck der Energieverbrauch, sowie die Instandhaltungskosten in die Höhe getrieben. Auch auf das Handling wirkt sich der richtige Luftdruck sehr positiv aus. Um den richtigen Luftdruck zu finden, muss allerdings einiges beachtet werden. Eine Rolle spielt hierbei die Art des Motorrads und die Beladung. Um sicher zu sein, sollte man sich die Vorgaben des Motorradherstellers genauer anschauen und an das persönliche Nutzungs- und Ladungsverhalten anpassen. SpĂ€testens alle zwei Wochen sollte der Luftdruck an den kalten Reifen ĂŒberprĂŒft werden.

Wie steht es um den Motor?

  • OberflĂ€chenkonservierung entfernen: Wenn der Motor ĂŒber den Winter konserviert wurde, um Rost zu verhindern, sollte dieses grĂŒndlich entfernt werden, denn es wird sehr warm und kann anfangen zu brennen.
  • Kette: Achtet darauf, dass die Kette nicht zu fest, aber auch nicht zu locker sitzt, denn wenn die ist Kette zu straff ist, kann es zu SchĂ€den an der Getriebeausgangswelle, am Ritzel und Kettenrad kommen. Ist die Kette aber zu locker kann sie ĂŒberspringen und ZĂ€hne brechen ab. Außerdem sollte die Kette vor der ersten Ausfahrt nochmal ordentlich einschmieren, jedoch nicht direkt vor der ersten Fahrt, denn so wĂŒrde das meiste wieder ablösen. Achtet auch darauf, dass keines der Kettenglieder klemmt.
  • Zahnriemen: Kontrolliert den Zahnriemen, dieser sollte nicht verschmutzt und auch nicht klebrig sein.
  • Federung: Die vordere und hintere Federung sollte nicht undicht sein. ZusĂ€tzlich empfehlen wir euch, wenn vorhanden, den Schmutz von der Motorradgabel entfernen, denn dieser kann zu SchĂ€den fĂŒhren. Passt vor allem bei Rost auf. Hinter viel Rost könnten sich Risse verstecken.
  • Bremsen: Ein Check der Bremsscheiben ist vor der ersten Fahrt mit Ihrem Motorrad unabdingbar. Man sollte den Abnutzungsgrad genauer ĂŒberprĂŒfen. Hand- und Fußbremse sollten geschmeidig funktionieren. Es ist sehr wichtig, dass die Bremsen den Druck rechtzeitig abbilden. Das bedeutet, dass man den Handbremshebel nicht bis zum Griff ziehen kann. Bei der ersten Fahrt sollte man sich vorsichtig „einbremsen“.

    Mann auf Motorrad

    Bei so einer schönen Aussicht kann man die Fahrt richtig genießen (flickr/Carrie Barthel)

FlĂŒssigkeiten, Elektronik und andere wichtige Schritte

  • Batterie: ÜberprĂŒft alle Kabel und Sicherungen, die dafĂŒr sorgen, dass die Batterie sicher befestigt ist. Es darf kein Rost an den Polen zu finden sein. Der FlĂŒssigkeitsstand sollte nicht zu niedrig sein, denn dann lĂ€dt die Batterie nicht richtig. Wenn möglich, sollte das SĂ€urelevel gecheckt und gegebenenfalls destilliertes Wasser nachgefĂŒllt werden.
  • Öl: Der Ölstand sollte bei kaltem Zustand des Motors ĂŒberprĂŒft werden (bei anderen Herstellerangaben folgen Sie bitte diesen). DafĂŒr muss das Motorrad gerade, also nicht auf dem StĂ€nder stehen, holt euch Hilfe, wenn ihr es alleine nicht schafft.
  • Brems- und KĂŒhlflĂŒssigkeit: FĂŒr die Brems- und KĂŒhlflĂŒssigkeit gibt es einen MindestfĂŒllstand. Wenn nötig, solltet ihr diese auffĂŒllen. Außerdem ist es wichtig, den KĂŒhler sauber zu halten. Die BremsflĂŒssigkeit ist hygroskopisch, bindet also viel Feuchtigkeit aus der Umgebung, und sollte deshalb alle zwei Jahre gewechselt werden.
  • Beleuchtung: Kontrolliert alle Lichter eurer Maschine. Auch Bremslichter und Blinker mĂŒssen intakt sein.
  • VerbandspĂ€ckchen und Warnweste: Ist beides noch an Bord? Wenn ja, schaut euch nochmal das Ablaufdatum des VerbandpĂ€ckchens an. Gegebenenfalls mĂŒsst ihr das erneuern oder, wenn gar nicht vorhanden: unbedingt nachrĂŒsten.
  • Motorradschutzbekleidung: Eine intakte Motorradschutzkleidung ist Pflicht. Sie sollte regelmĂ€ĂŸig gepflegt und ĂŒberprĂŒft werden. Beim Helm sollten vor allem das Visier und der Kinnriemen gecheckt werden.
  • Ein kleiner Hinweis noch zum Schluss: Altöl, Reifen und BremsflĂŒssigkeit gehören in den SondermĂŒll und sollten auch dementsprechend entsorgt werden.

Wenn ihr auf alles achtet, habt ihr schon ganz viel getan, um sicher durch den Sommer kommen. Doch zu Beginn solltet ihr besonders aufmerksam und vorsichtig fahren und euch langsam wieder an euer Motorrad gewöhnen. Tirendo wĂŒnscht gute Fahrt bei hoffentlich schönem Wetter!

Zu beachten sind:

Reinigung

  • kosmetisch
  • zur SichtprĂŒfung

Reifen

  • Mindestprofiltiefe
  • SchĂ€den am Reifen
  • Steinchen im Profil
  • Luftdruck anpassen

Motor

  • OberflĂ€chenkonservierung entfernen
  • Kette
  • Zahnriemen ggf.

Fahrwerk

  • Federung/DĂ€mpfung
  • Bremsen

FlĂŒssigkeiten, Elektronik u.s.w.

  • Batterie
  • Motoröl, Antriebsöl, Getriebeöl
  • Brems- und KĂŒhlflĂŒssigkeit
  • Beleuchtung
  • VerbandspĂ€ckchen und Warnweste

Bekleidung,Helm

  • SichtprĂŒfung
  • Pflege

Checkliste hier herunterladen


Dietmar Töpfer ist Herz und Seele unseres Autoblogs. Der leidenschaftliche Motorradfahrer hat ganze 30 Jahre Erfahrung in der Branche und berĂ€t uns bei allen inhaltlichen Fragestellungen. In seiner Kolumne „Dietmar erklĂ€rt“ gibt es regelmĂ€ĂŸig wissenswerte News rund um Auto und Motorrad.

Kommentare

comments